Der Friedhof – unser Lehrmeister

Der Friedhof – unser Lehrmeister

Da stehe ich nun vor den Gräbern und muss an einen meiner Lieblingsfilme denken: Club der toten Dichter. Ihr kennt sicher auch die Szene, wo die Schüler in der Eingangshalle stehen und die Fotos betrachten von all den jungen Burschen voller Energie und Tatkraft, die inzwischen alle unter der Erde liegen.

Carpe diem – nutze den Tag. Macht etwas Sinnvolles aus eurem Leben – haucht Robin Williams alias John Keating den Schülern ins Ohr.

Der Friedhof – unser Lehrmeister

Wo sonst als auf dem Friedhof wird uns so sehr bewusst, dass unser Leben endlich ist?

Kein Mensch weiß, wie viel Zeit ihm gegeben ist und wann der Tag kommt, wo er auf sein Leben zurückblickt und sich fragt, was aus den ganzen Träumen geworden ist.

Ja, auf dem Friedhof liegen zahllose Träume begraben. Dinge, die immer wieder auf später verschoben wurden, weil wir keine Zeit hatten. Aber das später kam irgendwie nie. Irgendwann war es dann zu spät und die Träume liegen nun unter der Erde. Ein riesiges Sammelsurium an großen und kleinen Träumen, die nie realisiert wurden.

Der Friedhof als unser Lehrmeister

Und dann gibt es noch die Dinge, die wir im Laufe unseres Lebens voller Eifer angesammelt haben. „And all your money won’t another minute buy…” – heißt es in einem Song. Das große Auto passt leider nicht ins Grab und die Zeit der Pharaonen mit Grabbeigaben ist irgendwie auch vorbei. Wir können den Reichtum nicht mit ins Grab nehmen.

Natürlich ist es schön, wenn wir unseren Kindern etwas mit auf den Weg geben können. Aber wovon haben sie mehr: von den materiellen Dingen oder von unserer Liebe, die wir ihnen zu Lebzeiten schenken?

Was ist letztendlich mehr wert: teure Geschenke oder die gemeinsame Zeit?

Wieviel Zeit verbringen wir auf der Jagd nach noch mehr Reichtum, noch mehr Status, noch mehr Ego?

Und wieviel Zeit verbringen wir mit der Familie und mit Freunden?

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie wertvoll die Zeit mit unseren Liebsten ist? Und wie hoch der Preis, den wir bezahlen, wenn wir zu wenig Zeit mit ihnen verbringen?
Diese Rechnung finden wir in keiner Bilanz.
Den Wert können wir nur erahnen.

Carpe diem – nutze den Tag.

Überlege dir, was wirklich wichtig ist im Leben und nimm deine Träume nicht mit ins Grab…

Schau dir hierzu gerne auch mein Video an: Video auf YouTube „Friedhof als Lehrmeister“

Eines Tages wird sie erwachsen sein…

Eines Tages wird sie erwachsen sein…

Während ich diese Zeilen schreibe, liegt meine Tochter noch im Bett, eingekuschelt in ihre Decke. Es ist mit Worten nur schwer zu beschreiben, was ich in diesen Momenten empfinde. Es wird mir wieder bewusst, was wirklich wichtig ist im Leben.
Momente des Glücks, der Freude und des sich Bewusstwerdens, wie gut es mir geht.

Gestern Abend haben wir gemeinsam einen Film angeschaut, der uns dies wieder vor Augen geführt hat. Es gibt Menschen, deren Umstände sind viel schwieriger als meine bzw. unsere. Und ich finde es bewundernswert, wie diese Menschen ihr „Schicksal“ meistern. Und wir jammern wegen jeder Kleinigkeit. Aber das ist ein anderes Thema…

Eines Tages wird sie erwachsen sein…

Was kann ich ihr mit auf den Weg geben?

Wie kann ich am besten für sie da sein, wenn sie die schwierigen Momente des Lebens durchschreiten muss?

Die Zeit wird kommen, wo sie hinaus geht in die Welt, ihre eigenen Erfahrungen macht, Freude und Trauer erlebt. Vielleicht werde ich dann noch da sein, um daran teilhaben zu können.
Vielleicht auch nicht…

Deshalb ist es mir wichtig, ihr Werte mitzugeben, die ihr dabei helfen, ihr Leben zu meistern, ihren eigenen Weg zu gehen und ihr Licht in die Welt zu bringen.

Aber wieviel Zeit bleibt mir dafür noch?

God only knows…

Es liegt an mir, diese sinnvoll zu nutzen…